Engineering-Plattform

round-head-plugoff.jpg

Inspiriert durch unsere Erfahrungen aus dem Service Management auf Basis von ITIL war uns schnell klar, dass wir auch unsere, auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Entwicklungsumgebung einem Release-Management unterziehen müssen. Herausgekommen ist eine Lösung, welche wir nicht nur als elementare Lösungsplattform selbst verwenden, sondern auch für unseren Kunden von grossem Interesse sein kann.

Eclipse als Grundlage

Mit Eclipse als stabiler und flexibler Grundlage ermöglicht uns unsere Engineering-Platform eigene Arbeitsabläufe und Verfahren bestmöglich zu unterstützen, indem wir eigene und auch externe Plugins integrieren.

Plugins

  • Wir isolieren Geschäftsregeln mit Hilfe von Drools.round-head-puzzle
  • Wir gestalten und nutzen Geschäftsprozesse mittels BPMN.
  • Wir sichern unsere Code-Qualität mittels Checkstyle.

Wir nutzen und bündeln hierfür Plugins der Hersteller und tun dies in einem geordneten Prozess.

Standard-Werkzeuge

  • Als Engineers bauen wir sehr stark auf dem CASE-round-head-boxesTools Visual Paradigm auf.
  • Im Web-Service Umfeld testen wir sehr oft mit soapUI.
  • Wir nutzen iReport als Report-Designer.

Die Herausforderung, alle diese Werzeuge in einem einzigen Release der Entwicklungsumgebung zu bündeln, meistern wir mit unserer Engineering Platform.

Standard-Workspace

round-head-tools.jpgSämtliche Einstellungen auf das firmenspezifische (oder sogar kundenspezifische) Umfeld müssen einheitlich sein: hierzu zählen Ausführungs-Parameter für extern installierte Applikations-Server, Einstellungen und Konfiguration der lokalen Build-Umgebung, die Formatierungsregeln für verschiedensten Quellcode, die Einstellungen für Text-Vergleiche, die Einstellungen für die verschiedensten Editoren und viele mehr.

Model Driven Software Engineering

Mit dem Wissen, dass wir effektiver und effizienter sein müssen, haben wir parallel vp-ach-plugin.pngauch unsere Model Driven Software Engineering Plattform aufgebaut und sukzessive erweitert: neben Code Generatoren, welche aus UML2 Modellen fertige Software Komponenten erzeugen, haben wir vor allem auch die Erstellung der Modelle stark vereinfacht – durch einfache Erweiterung des von uns eingesetzten CASE Tools.

Das Ergebnis

Heraus gekommen ist also eine individuell auf uns und unsere Kunden zugeschnittene round-head-plugin.jpgEngineering-Platform,

  • Bei der bearbeiteter Quellcode unternehmensweit den gleichen Qualitäts- und Formatierungsregeln unterliegt.
  • Die uns befähigt, auch Jahre später alte Projekte mit den damaligen Tools wieder bearbeitbar zu machen.
  • Bei der die Stabilität der „Werkbank“ der einzelnen Entwickler nicht andauernd dadurch gehemmt wird, dass die einzelnen Werkzeuge und Einstellungen nicht ineinander greifen.
  • Bei der wir eine geringe Time-to-Market der Lösungen anbieten können – um so enger mit unseren Kunden im Dialog die Software evolutionär entwickeln können.